Gebt mir einen Hebel, der lang genug, und einen Angelpunkt, der stark genug ist, dann kann ich die Welt mit einer Hand bewegen.
Archimedes (287-212), griech. Mathematiker u. Physiker


Über mich

Sowas, da hat sich ja doch jemand auf diese Seite verirrt. Dann sollte ich vielleicht doch etwas mehr oder weniger sinnvolles über mich preisgeben. ;-)

Das Bild bitte nicht allzu ernst nehmen. Ich hatte halt kein besseres zur Hand, aber ich denke man kann sich so trotzdem ein 'Bild' von mir machen ;-)

Das bin ich:

Das Bild dürft ihr nicht allzu ernst nehmen, naja eine gewisse Ähnlichkeit zum Original ist trotzdem vorhanden. Außerdem war das mein allerster Versuch eines Selbstportraits -_^.

Was bisher geschah:

In einer lauen Sommernacht im August des Jahres 1973 habe ich das Licht der Welt erblickt. Naja genau daran erinnern kann ich mich zwar nicht, aber es muß in etwa so gewesen sein, da ich sonst nicht hier sitzen würde. Nach eingen, mehr oder weniger, ereignisreichen Jahren trieb mich mein Wissensdurst in die Schule, die ich dann schließlich irgendwann in den 90ern mit meinem Abi in der Tasche verlassen habe. Zwischenzeitlich habe ich natürlich auch schon die ersten Erfahrungen mit Computern und Anime gesammelt.
Irgendwann Ende der 70er gehörten Heidi, Kimba, Sindbad, Die Biene Maja und Captain Future zu den ersten Animes (die ich damals noch für "normale" Zeichentrickserien hielt) die mich sofort begeisterten.
1986 war der C64 die erste Powermaschine, die ich zusammen mit einem Freund stundenlang durch diverse Joystickakrobatik (Decathlon, Summer Games, ...) quälte. Nach einiger Zeit hat es nicht mehr ausgereicht den "Brotkasten" nur zum spielen zu benutzen. Was lag also näher, als sich mit BASIC auseinanderzusetzen. Aller Anfang ist bekanntlich schwer, aber durch reichlich "Trial and Error"-Erfahrung hat es dann doch irgendwann "Klick" gemacht. Nun was ist dabei herausgekommen? Mein erstes Projekt war damals ein Programm, um Überweisungsformulare zu bedrucken (nix spektakuläres). Das umfangreichste und letzte BASIC-Programm war schließlich ein Programm, um Disketten zu formatieren, Dateien zu löschen umzubenennen oder zu "verstecken".
1989 stand dann mein erster Amiga auf dem Schreibtisch. Die Wahnsinnsmaschine schlechthin. Unglaubliche 512kB Hauptspeicher, 4096 Farben, 4 Kanal Stereoton, eine Maus und die unglaubliche Speicherkapazität von sage und schreibe 880kB pro Diskette *wow*. Zuerst wurde auch hier wieder hauptsächlich gezockt (es gibt nix besseres um sich auf einem neuen System zurechtzufinden). Nach einiger Zeit war ich dann auch hier soweit, daß die ersten BASIC und C-Programme (auch hier ist nichts wirklich spektakuläres dabei herausgekommen, aber für meine Bedürfnisse hat es gereicht) entstehen konnten. Zufrieden mit mir und der Welt werkelte ich einige Jahre so vor mich hin, nebenbei hab ich natürlich die Schule weiterbesucht. Wo ich dann im Jahre 1992 zum ersten Mal mit Micro$oft in Berührung kam. Neben C konnte nun auch erste Erfahrungen in der "Programmierung" von Datenbanken sammeln. Etwa zur gleichen Zeit war auch meine zweite Begegnung mit Anime, als auf Tele5 (der ja nach rund 10 Jahren wieder auferstanden ist. Nein das hat jetzt nix mit einer etwas älteren Geschichte in einem bestimmten dicken Buch zu tun) im Nachmittagsprogramm "Miyuki" oder "Die Königin der 1000 Jahre" (kennt jemand noch diese Serien?) ausgestrahlt wurde, hat mich dann wieder das Animefieber gepackt -_^
Irgendwann sah ich dann noch "Akira" (Kino) und "Ghost in the Shell" (Video) und war einfach nur noch hin und weg. Zwischenzeitlich hatte ich dann auch endlich mein Abi in der Tasche und konnte die Schule endlich hinter mir lassen *Hurra*.
Nach dem Abi passierte nichtmehr allzuviel erzählendswertes. Zivildienst, Ausbildung, diverse Jobs und nebenbei ein bischen rumexperimentiert. Naja das Übliche halt. Heute kann ich neben HTML auch PHP, Javascript, mySQL, JSP und Java auch ein paar Linuxkenntnisse zu meiner Computererfahrung dazuzählen (alles mehr oder weniger gut, kommt allerdings auf die Vergleichsquelle an *g*). Außerdem hat sich mein Animehorizont mittlerweile um einige mehr oder weniger gute Serien erweitert. So gehören mittlerweile unter anderen Armitage III, Akira, Neon Genesis Evangelion, Battle Athletes, Venus Wars, Mononoke Hime, Ranma ½, Devil Hunter Yohko, Key the metal Idol, Gunsmith Cats, Chihiros Reise ins Zauberland und Robotic Angel (Osamu Tezukas Metropolis) zu meinen Lieblingen des Genres (je nach momentaner Stimmung). ^_^

PS: Eventuell gefundene Rechtschreibfehler oder nach alter Rechtschreibung gültige Worte dürfen ausgedruckt, ausgeschnitten und als Trophäe übers eigene Bett gehängt werden.

© 1999 - 2018 DM