Ich glaube, ein Regisseur dreht seine Filme immer für sich selbst. Wenn er sagt, er macht es für das Publikum, so lügt er. Wenn die Zuschauer den Film dann lieben, liegt es daran, dass sie dieselben Überzeugungen haben wie der Regisseur und nicht umgekehrt.
Akira Kurosawa (1910-98), japan. Filmregisseur


Projekte

25. Juni 2002

Nachdem sich RTL 2 sich dazu entschlossen hatte seit Anfang diesen Monats die Folgen 1 - 17 zu wiederholen hatte ich natürlich die Gelegenheit (fast) alle verpatzten Aufnahmen zu korrigieren -_^
Leider habe ich dadurch vergessen, daß heute die "neuen" Folgen gesendet werden *argh* Schon wieder eine Folge, die auf meine "To Do Liste" muß.



21. Mai 2002

Seit heute läuft Ranma zu einer neuen Uhrzeit (16.40 Uhr). Die Umstellung hat diesmal ohne irgendwelche Probleme geklappt ;-)



16. Mai 2002

Und wieder einmal gabs Probleme beim Capturen einer Folge. Diesmal bin ich mir ziemlich sicher, daß das Problem aber nicht bei mir lag, sondern am lokalen Kabelnetz. Die Folge wurde korrekt aufgenommen, bis auf den Audiotrack. Da ich jedoch nix an den Einstellungen im Capturing-Programm geändert hatte (die Folge davor und die danach wurden problemlos aufgezeichnet) war es wahrscheinlich eine Tonstörung im Kabelnetz *grummel*. Das Audiokabel von der TV-Karte zur Soundkarte steckte jedenfalls vorschriftsmäßig in den Ein- und Ausgängen der Karten. Sicherheitshalber überprüfe ich nochmal alles am Rechner bzw. die Einstellungen im Capturing-Programm. Man weiß ja nie -_^
Naja mit Hilfe von Ostra, der mir den Audiotrack zur Verfügung gestellt hat, habe ich die Episode doch noch retten können. Naja etwas Handarbeit war dafür trotzdem noch nötig, da er die Audiospur nur noch als Monoaufnahme mit 56kBps hatte. Ich konnte die Qualität aber trotzdem noch mit Cool Edit aufpolieren, sodaß als Ergebnis weniger Rauschen und ein höherer Pegel des Signals herauskamen. Jetzt muß ich die Episode nurnoch mit dem Audiotrack rausrechnen und in MPEG2 konvertieren, um sie dann anschließen als XSVCD zu archivieren. Danke nochmals an Ostra für die schnelle Hilfe.



06. Mai 2002

Rechtzeig zum Ende der ersten Staffel von Ranma, habe ich es endlich geschafft einen Ranma ½ Conversion Guide online zu stellen. Dieser Guide soll zwar nur als Gedächtnisstütze für mich dienen, aber wer sich für meine Vorgehensweise interessiert oder evtl. Verbesserungsvorschläge hat kann sich die Seite ja trotzdem mal anschauen -_^



02. Mai 2002

Nachdem ich die Folgen von Montag und Dienstag mit VirtualDub VCR gecaptured habe (ca. 6 Gig pro Folge + 20 Stunden Konvertierung), habe ich mich wieder dazu entschlossen die Eps mit dem alten Programm zu capturen.
Da der Qualitätsunterschied doch nicht so riesig ist, wie ich es mir erhofft hatte, kann ich das mit ruhigem Gewissen wieder auf die alte Methode handhaben -_^ Naja, die Zeitersparniss, die durch die alte Methode rausspringt ist natürlich auch nicht gerade unwesentlich bei der Entscheidungsfindung beteiligt gewesen.
Pro Folge spare ich so mehr als 17 Stunden Rechenzeit, bei gleicher Qualität. Die Zeitangaben beziehen sich natürlich auf den Zeitraum vom Beginn des Capturevorgangs bis zum endgültigen XSVCD-File (MPEG2) mit 352x288 Pixel (Bitrate 2450 VBR).



28. April 2002

Nachdem ich heute beschlossen habe mein bisheriges Captureprogramm zu kicken, werde ich ab morgen die Folgen mit VirtualDub VCR aufnehmen.
Als Codec wird der Huffyuv zum Einsatz kommen. Erste Tests (zwecks "Einstellungstunings"), die ich heute gefahren habe, versprechen eine noch bessere Qualität des "Rohmaterials" als vorher.



24. April 2002

Seit heute ist der Plattenplatz zu klein um noch mehr Folgen rumliegenzulassen. Die MPEGs werden jetzt auf CD archiviert um wieder Platz für die nächsten Folgen zu schaffen.



22. April 2002

Schon wieder hatte ich ein Problem mit dem Capturen einer Ranmafolge. Diesmal war der Ton zwar dabei, aber ich hatte am Wochenende ein bischen mit den Aufnahmeoptionen des Capturingprogramms rumgespielt (sollte man nicht unbedingt tun, wenn man danach nicht veruschen will den "Fehler" wieder auszubügeln).
Zum Glück war es nix schlimmes. Das Programm hat die Folge als unkomprimierte AVI-Datei abgespeichert (ca. 6 GB). Die Größe wäre ja nicht weiter schlimm gewesen, aber da ich die Umwandlung auf einem Win98SE System mache, hat sich VD geweigert mehr als 2GB Daten einzulesen. Die Episode liegt zwar auf einem W2K-System, aber da sich dort VD eigerte die Datei mangels VFW-Treibers zu öffnen (hat noch keine Zeit das zu beheben), hatte ich also den ganzen Abend damit zu tun ein geeignetes Programm zu finden, mit dem ich das File "zerlegen" kann. Das einzige Programm, das mir wirklich weitergholfen hatte war "Fx Splitter", alle anderen waren etwas zu umständlich zu bedienen oder lieferten nicht das gewünschte Ergebnis.
PS: Die ganze Rettungsaktion hat dann schließlich bis ca. 3 Uhr morgens gedauert. Naja ein 400er PII ist halt für sowas auch nicht gerade die schnellste Mühle -_^



18. April 2002

Heute habe ich mich dazu entschlossen den "Smartsmoother" (Donald Graft) und den "Cartoonizer-Filter" (flaXen) für VirtualDub beim encodieren nicht einzusetzen. Stattdessen kommen jetzt nur noch "Dynamic Noise Reduction" und der "Temporal Smoother" zum Einsatz. Das Ergebnis wird dann noch per "TMPGEnc" (mittels Frameserving von VD) in MPEG2 umgewandelt. Die Qualität der Folgen (352x288) ist erstaunlich gut. Das Bild ist mindestens genausogut, wenn nicht noch besser, als das gesendete Signal von RTL II. Was besonders erfreulich ist, ist die Tatsache, daß trotz der "Einsparmaßnahmen" beim Umwandeln des Rohmaterials immerhin noch 2 Folgen auf einen 700'er Rohling passen.



12. April 2002

Gleich bei der zweiten Folge von Ranma hat es mein Capturing-Programm geschafft ohne Ton aufzunehmen *grummel*. Nachdem ich eine Weile im Netz gesucht habe, hab ich jemanden gefunden, der die Folge auch gecaptured hat. Thx an Ostra.



<< >>
© 1999 - 2019 DM